Besuchsregelungen und Schnelltests

Um das SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen einzudämmen, hat sich die Evangelische Altenheimat seit November 2020 zu folgenden Maßnahmen entschieden:

  • Feste Besuchszeiten in jedem Haus
  • Corona Antigen-Testungen in unseren Häusern

Feste Besuchszeiten
Innerhalb dieser Zeiten können Besuche weiterhin, unter Einhaltung der Abstands- und Hygiene­regeln, in den Bewohnerzimmern stattfinden. Die Einrichtung informiert über ihre individuellen Besuchszeiten durch Aushang vor Ort. Bitte erkundigen Sie sich vor Ort über die geltenden Besuchsregeln!

Corona-Antigen-Testungen
Am 18. November ist eine große Lieferung an Schnelltests in der Zentrale eingetroffen, die an die Häuser verteilt wird. Wir setzen ein Corona-Antigen-Testkonzept um. Das Konzept ist vom Sozialministerium genehmigt, u.a. auch zur Testung in den Tagespflegen. In diesem Konzept ist vorgesehen, dass Mitarbeitende und Bewohner*innen bzw. Tagespflegegäste regelmäßig mittels Antigen-Schnelltest auf Corona getestet werden können. Zur Bewohnertestung benötigen wir das Einverständnis der Bevollmächtigten/Betreuer. Deshalb bitten wir Sie, aktiv einer Testung zu widersprechen, wenn Ihr Angehöriger/die von Ihnen betreute Person nicht getestet werden soll.

Auch Besucher*innen können in unseren Häusern in gewissen Testzeiträumen nach Anmeldung getestet werden, bevor sie einen Besuch im Haus machen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Eirichtungsleitung. Besucher*innen unserer Stuttgarter Einrichtungen können im Haus Test-Gutscheine erhalten, mit denen sie sich in dem speziell dazu eingerichteten Testzentrum Wasen in Stuttgart-Cannstatt testen lassen können.

Darüber hinaus gelten innnerhalb der Einrichtungen nach wie vor die Schutzmaßnahmen:

  • Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen - Bei Nichteinhaltung kann der Zutritt nicht gewährt werden (siehe auch § 7 Abs. 1 der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ab 1. Oktober 2020)
  • Händedesinfektion
  • Eintragen der Besucher-Kontaktdaten
  • Beachtung der Abstandsregeln (mind. 1,5 m)
  • Im Zimmer maximal  zwei Personen pro Tag pro Bewohner
  • Keine Aufenthalte in den Gemeinschaftsbereichen
  • Kein Zutritt, wenn Kontakt in letzten 14 Tagen zu positiv getesteter Person bestanden hat, oder wenn Krankheitssymptome bestehen

Covid-19-Infektionen in unseren Pflegeheimen

Im Pflegeheim Spitalhof Münchingen in Korntal-Münchingen, in dem seit 7. Oktober 2020 Corona-Infektionen bei Bewohner*innen und Mitarbeitenden nachgewiesen wurden, ist am 16. November das Haus wieder gänzlich geöffnet worden. Dasselbe gilt für das Pflegeheim Sonnenfeld in Sachsenheim, das ebenso wieder geöffnet ist.

Die seit 4.11.2020 bestehende Infektionslage im Seniorenzentrum Steinenbronn hat sich beruhigt. Den Bewohner*innen geht es inzwichen wieder soweit gut. Die Quarantäne des Hauses kann in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt zum 26. November 2020 weitgehend aufgehoben werden. Besuche mit FFP-2-Maske sind zu den im Haus festgelegten Besuchszeiten wieder möglich. Besuche von Bewohner*innen, die sich nach Anordnung des Ordnungsamtes noch in Zimmerquarantäne befinden, können nur in Absprache mit der Einrichtungsleitung stattfinden.

Im Melanchthonhaus in Schwäbisch Gmünd hat die Testung des Gesundheitsamtes am 11. November 2020 einige Infektionsfälle unter den Bewohner*innen und Mitarbeitenden ergeben. Inzwischen konnte die Isolation einiger Bewohner*innen und die verfügten Besuchsverbote für die Wohnbereiche nach aktuell negativen Testergebnissen in Absprache mit dem Gesundheitsamt wieder aufgehoben werden.

Im Luise-Schleppe-Haus in Stuttgart-Stammheim gibt es seit 17. November 2020 bestätigte Infektionsfälle im Haus. Inzwischen sind mehrere Wohnbereiche betroffen. Die letzte Testung von Bewohner*innen und Mitarbeitenden auf das Covid-19-Virus am 25. November 2020 hat ergeben, dass 41 Senior*innen und 5 Mitarbeitende nachweislich infiziert sind. Seit 25. November sind sechs Bewohner*innen aus zwei von vier Wohnbereichen an/mit dem Corona-Virus verstorben, und drei Bewohner*innen sind ins Krankenhaus gekommen. Zwei Bewohner*innen befinden sich zudem in einer palliativen Situation. Die zwei Wohngruppen der Jungen Pflege im Haus mit 22 Bewohner*innen sind bisher ohne Infektionsgeschehen. Zum Infektionsschutz hat die Heimaufsicht in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eine Quarantäne und ein Besuchsverbot für das gesamte Haus bis einschließlich 1. Dezember 2020 ausgesprochen. Bis dahin sind Besuche nur in dringenden Ausnahmefällen und nach telefonischer Absprache möglich.

Im Emma-Reichle-Heim in Stuttgart-Hedelfingen ist es zu einigen wenigen nachgewiesenen Infektionen gekommen (Stand 24.11.2020). Bis weitere Testergebnisse vorliegen und die Inkubationszeit von 14 Tagen vorüber ist, bitten wir, Besuche im Haus nach Möglichkeit zu reduzieren. Zurzeit ist seitens des Gesundheitsamtes kein Besuchsverbot ausgesprochen worden.

In allen Häusern der Evangelischen Altenheimat ist die Versorgung der Bewohner*innen weiterhin gesichert, Schutzmaterialien sind ausreichend vorhanden. Seit 18. November wird eine große Lieferung an Antigen-Schnelltests an die Häuser verteilt, die helfen können, Infektionen schnell zu erkennen und eine Ausbreitung zu verhindern.

Kommt es zu Infektionsgeschehen in unseren Häusern, informieren wir sowohl unsere Bewohner*innen und Angehörigen als auch Besucher*innen durch persönliche Schreiben und Aushänge im Haus. Auch auf der Homepage kommunizieren wir den aktuellen Stand.