Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg seit 19. April 2021

Die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sieht einige Veränderungen vor für Pflegeheime. 

Es gibt inzwischen Lockerungen für Besuche von vollständig geimpften Bewohnern und Lockerungen im Hausleben, wenn eine hohe Durchimpfung der Bewohnerschaft besteht.
Bei einer Impfquote von 90 Prozent im Pflegeheim dürfen unter Einhaltung der Abstandsregeln wieder wohngruppenübergreifende, gemeinsame Veranstaltungen stattfinden. Geimpfte Bewohner*innen können dabei auf das Tragen von Masken verzichten.

Für Besucher*innen und fast alle Mitarbeitende bleibt die Maskenpflicht im Pflegeheim bis auf Weiteres bestehen.

Mehr zu den Besuchsregelungen und den Lockerungen erfahren Sie im Abschnitt weiter unten

Infektionsschutzgesetz und inzidenzgebundene Regelungen

Mit dem Beschluss des Bundes am 13. April zur Anpassung des Infektionsschutzgesetzes - kurz die "Bundesnotbremse" genannt - will die Bundesregierung durchgreifen, wenn regional die Inzidenzwerte hochschnellen. Insofern können in Abhängigkeit von Inzidenzen Kontakt- und Ausgangsregeln sowie weitere Regelungen anderer Bereiche des öffentlichen Lebens nachgeschärft werden.

Baden-Württemberg hat sich daran orientiert. Seit 19. April 2021 sind inzidenzabhängig neue Regeln gültig. Einen tabellarischen Überblick über diese Regelungen

finden Sie hier...

Allgemeine Besuchsregelungen und Testungen

Um unseren Bewohnern Kontakte und Besuche zu ermöglichen und gleichzeitig einen größtmöglichen Schutz vor dem Virus zu bieten, haben unsere Häuser i.d.R. Besuchszeiten eingerichtet. Diese finden Sie auf der Internetseite des jeweiligen Hauses.

Wir setzen in unseren Häusern und in den Tagespflegen ein Corona-Antigen-Testkonzept um, das vom Sozialministerium genehmigt ist. Die regelmäßige Testung von Bewohner*innen, Mitarbeitenden und Besuchern wird durchgeführt. Die Evangelische Altenheimat hat für die Testungen medizinisches Fachpersonal eingestellt. Auch für das Besuchermanagement ist personelle Verstärkung in den Häusern tätig.

Besucher*innen können zu den im Haus festgelegten Besuchs- und Testzeiten (s. dazu auf der Seite "Überblick" des jeweiligen Hauses) einen Antigentest durchführen lassen. Über die Gegebenheiten vor Ort informieren unsere Einrichtungen. Unsere Häuser sind laut § 8 i.V.m. § 6 Infektionsschutzgesetz verpflichtet, positive Besuchertestergebnisse an das zuständige Gesundheitsamt zu melden.

Für Besucher*innen gelten die allgemeinen Hygieneregeln:

  • Händedesinfektion
  • Eintragen der Besucher-Kontaktdaten im Eingangsbereich
  • Beachtung der Abstandsregeln von mind. 1,5 m
  • pro Tag pro Bewohner*in Besuch von max. zwei Personen aus einem Haushalt (letzteres gilt ab 19.4.21)
  • kein Zutritt für Besucher*innen, wenn Kontakt in letzten 14 Tagen zu positiv getesteter Person oder wenn Krankheitssymptome bestehen
  • Besuche sind nur nach vorherigem negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test und mit einer FFP2-Maske möglich. Das Testergebnis darf zum Zeitpunkt des Besuchs nicht älter als 48 Stunden (bei einem PCR-Test nicht älter als 72 Stunden) sein. Das Testergebnis ist im Haus nachzuweisen.

Seit 19. April 2021 gelten Lockerungen für Besuche von Pflegeheimbewohnern, sofern diese geimpft sind. 

Zur Definition geimpfte Personen siehe § 4a Abs. 2 und 3 CoronaVO des Landes Baden-Württemberg: Demnach heißt "geimpft" seit mind. 14 Tagen vollständig geimpft (zweimalige Imfung oder einmalige Boosterimpfung nach mind 14 Tagen nach Genesung).

Die Lockerungen für Besuche im Pflegeheim sind folgende:

  • Die Regelung, dass nur zwei Besucher pro Tag pro Bewohner möglich sind, ist aufgehoben
  • Pro Besuch sind bis zu vier Personen aus einem Haushalt erlaubt
  • Im Bewohnerzimmer eines geimpften Bewohners kann auf das Tragen der Maske verzichtet werden
  • Besuche können auch in Gemeinschaftsräumen stattfinden, dann allerdings müssen die Besucher eine FFP-2-Maske tragen und ist die Abstandsregel einzuhalten.

Covid-19-Infektionen in unseren Pflegeheimen

Ein Infektionsgeschehen in unseren Pflegeheimen gab es vorrangig in der zweiten Infektionswelle. Die zuletzt betroffenen Häuser konnten Ende Februar 2021 zum Alltag zurückkehren. Die an/mit Covid 19 verstorbenen Bewohner*innen sind im Rahmen von Trauergottesdiensten und Andachten verabschiedet worden.

Die zeitweise eingeschränkten Besuchszeiten sind wieder geöffnet worden. Über Besuchszeiträume und Testzeiten können Sie sich i.d.R. auf der jeweiligen Homepageseite des Hauses (Überblick) oder im Haus direkt informieren.

In allen unseren Häusern sind inzwischen Impfungen der Bewohner*innen und Mitarbeitenden durch die mobilen Impfteams vorgenommen worden.- Es sind ausreichend Schutzmaterialien vorhanden, und es werden regelmäßige Antigen-Schnelltests für Bewohner*innen, Mitarbeitende und Besucher*innen durchgeführt, um Infektionen schnell zu erkennen und eine Ausbreitung zu verhindern. Kommt es dennoch zu Infektionsgeschehen in unseren Häusern, informieren wir durch persönliche Schreiben und Aushänge im Haus. Auch auf der Homepage kommunizieren wir den aktuellen Stand.