Zum Hauptinhalt springen

Sprechen statt mühsam schreiben: Pflege-Doku mit KI-gesteuerter App voize spart Zeit und erhöht die Qualität

Nach dem Pilotdurchgang in unserem Stammheimer Luise-Schleppe-Haus wird die sprachgesteuerte Pflegedokumentation in allen Einrichtungen der Evangelischen Altenheimat eingeführt. Am 18. Juni 2024 findet die nächste Coach-Schulung im Umgang mit der KI-gesteuerten App voize statt.

Vom Zeitdruck in der Pflege ist häufig die Rede. Die Pflegedokumentation, die bisher schriftlich am PC nach Abschluss der Pflegetour erstellt wird, stellt eine zusätzliche zeitliche Belastung im Pflegealltag dar. Alle in der Pflege sowie Betreuung Tätigen müssen detailliert dokumentieren, wie der aktuelle Zustand der von ihnen versorgten Personen ist sowie was an Leistungen sie erbracht haben. Die Dokumentation ist wichtig für die weitere Pflegeplanung und als Nachweis gegenüber der Kranken- und Pflegekasse. Sie dient der rechtlichen Absicherung der Pflegenden. Sie ist unverzichtbar für verlässliche Übergaben an Kolleg*innen, für die Arztvisiten, weitere medizinische Leistungen sowie für den Austausch mit den Angehörigen.

Seit 2022 beschäftigt die Evangelische Altenheimat das Vorhaben, ihre Mitarbeitenden bei der zeitaufwändigen Pflegedokumentation mit dem Einsatz einer sprachgesteuerten App zu entlasten. Auf der Suche nach einem ausgereiften System fiel die Wahl auf die von den jungen Startup-Gründern Marcel und Fabio Schmidberger seit 2020 entwickelte KI-gestützte Sprach-App voize. Diese ermöglicht das freie Einsprechen der Pflegedokumentation ins mitgeführte Smartphone in unmittelbarem Zusammenhang der Pflegehandlung. Der vorab im Luise-Schleppe-Haus erfolgreich durchgeführte Pilot hat bewiesen, dass voize den Pflegealltag für die Mitarbeitenden entlastet und optimiert.

Jetzt ist es soweit: Voize wird in allen Einrichtungen der Evangelischen Altenheimat eingeführt. Im nächsten Schritt werden ausgewählte Kolleg*innen der Pflege und einzelne aus dem Bereich Soziale Betreuung aus allen 16 Einrichtungen als "Coachs" geschult.  Dem ersten Schulungstermin Mitte April folgt am 18. Juni der Durchgang mit den zukünftigen Coaches von weiteren neun Häusern.  

Daniel Knap aus Tübingen, erfahrener voize-Anleiter, führt die angehenden Coachs in die Handhabung der neuen Handys mit der App ein. Im Nu entsteht ein lebhafter Austausch.  Die Anwesenden probieren die App munter im Schulungsmodus aus. Viele Fragen können direkt geklärt werden. Die zu beobachtende Freude und Motivation im Umgang mit der digitalen Unterstützung ist wichtig, denn die Rolle der Coachs in Zukunft ist eine bedeutende. "Ihr als Coachs sorgt für die Digitalisierung." "Ihr helft die alte Welt hinter uns zu lassen", Daniel motiviert und stimmt die Coachs auf die künftige Schulung der Kolleg*innen ein.

Alles, was mit der Durchführung der Pflege zusammenhängt, passiert fortan am Handy. Während pflegerelevante Messungen und Beobachtungen wie Vitalwerte oder Bewegungsprotokolle über die KI dem einzelnen Bewohner zugeordnet und ausgewertet werden, bleiben planende Aufgaben in der Pflege weiterhin der Arbeit am PC vorbehalten. Am großen Bildschirm sind diese besser aufgehoben.

Die Vorteile der sprachlichen Dokumentation in Echtzeit liegen auf der Hand. Sie ist weniger fehleranfällig, da direkt, und korrekturfähig. "Ähs" und sprachliche nicht relevante Störungen werden herausgefiltert, Dialekte erkannt und übertragen, selbst fremdsprachliche Einflüsse können erkannt und übersetzt werden. Durch das zeitnahe Einsprechen und die direkte Übertragung als Pflegebericht in das seit langem in der Evangelischen Altenheimat genutzte Pflegedokumentationssystem von connext VIVENDI geht nichts verloren.

Die KI unterstützt im Pflegealltag optimal. Der mobile Pflegeassistent liefert auf dem Handy wertvolle Angaben zu der zu pflegenden Person. Auch die im VIVENDI-Programm erstellte Pflegeplanung erscheint auf dem Smartphone. Selbst als Nachschlagewerk liefert das mobile System hilfreiche fachliche Infos. "Das Einsprechen aufs Handy spart Zeit und erhöht die Qualität der Dokumentation", fasst Daniel die Vorteile der KI-gesteuerten Dokumentation mit voize zusammen.