10 Jahre Schwester-Karoline-Haus

Am 9. Juni feiern Schwester-Karoline-Haus, Hebammenpraxis im Haus und Förderverein mit dem Träger Evangelische Altenheimat und vielen Gästen aus der Gemeinde 10-jähriges Bestehen. Das Fest als zweiter Teil der Jubiläumsfeier nach dem Pfingstgottesdienst zeigt, dass Haus und Gemeinde gut zusammengewachsen sind.

Clowns Maja und Pino begrüßen

Schwester Karoline im Gespräch mit dem Bürgermeister

Eva Trede-Kretzschmar (Leiterin im Verbund), Bürgermeister Michael Seiß, Altenheimat-Vorstand Hans Kübler und Fördervereinsvorsitzende Ellinor Schmidt sehen die Geschichte des Schwester–Karoline-Hauses als Erfolgsgeschichte, geprägt von Kontinuität und Integration in die Gemeinde. Herr Seiß wünscht dem Haus im Herzen von Friolzheim, "dass es noch mehr als bereits heute schon ein selbstverständlicher Teil unseres Gemeindelebens wird."

Hans Kübler ergänzt dies mit dem politischen Bild der „sorgenden Gemeinde“. Einerseits sorgen im Haus haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende gemeinsam für die Bewohner. Frau Trede-Kretzschmar dankt allen und ganz besonders den bereits seit 10 Jahren Mitwirkenden für Treue und Engagement. Andererseits sind Haus und Gemeinde in 10 Jahren gut zusammengewachsen. Nicht zuletzt trägt der fast 11 Jahre alte Förderverein des Hauses dazu bei, das Haus in die Gemeinde zu öffnen – durch kulturelle Veranstaltungen, regelmäßige Bewirtung der Cafeteria und Feiern wie das jährliche Adventsfenster. Dass dies so bleiben möge - gegebenenfalls mit neuer Struktur -, ist wünschenswert. Frau Schmidt dankt den Fördervereinsmitgliedern und Spendern und bittet um personelle Verstärkung des Vereins.

Zum Abschluss treten zwei historische Überraschungsgäste auf. Die Namensgeberin des Hauses, Diakonissin Karoline Krauß, trifft sich mit dem damaligen Bürgermeister und überzeugt ihn im Gespräch, sie als Gemeindeschwester zu engagieren. 14 Jahre lang versorgt Schwester Karoline die Friolzheimer mit häuslicher Krankenpflege und seelsorgerlicher Betreuung. In dieser Tradition wirkt das nach ihr benannte Haus bis heute.

Während die Bewohner, Angehörige und Freunde in der Cafeteria Kaffee, selbstgebackene Kuchen zur Musik von Herrn Deisenhofer genießen, vergnügen sich Familien mit Kindern eher draußen bei Popcorn, Kinderkarussell und Kreativangeboten. Die im Haus ansässige Hebammenpraxis und lokale Kooperationspartner haben dort einen kleinen Jubiläums-Markt erstellt.

Rundum ist es ein gelungenes Jubiläumsfest, das allen Gästen – ob Groß oder Klein –gefällt.