Evangelische Altenheimat fördert Deutschlandstipendium.

Zur Auftaktveranstaltung des Deutschlandstipendiums der Hochschule Esslingen am 16. November in der Schickhardt-Halle im alten Rathaus, Esslingen erhalten sechs Stipendiatinnen und Stipendiaten unterschiedlicher Studienfächer ihre Stipendium-Urkunde überreicht. Mit dabei als einziges förderndes Unternehmen aus der Sozialbranche ist die Evangelische Altenheimat, die sich mit einem Stipendium im Bereich Pflegemanagement engagiert.

Die Förderung durch das Deutschlandstipendium berechtigt die Stipendiaten zu einem finanziell abgesicherten Studium ihrer Wahl und eröffnet beruflich Qualifizierung und Veränderung. Neu in diesem Jahr ist das Riesenplakat an der Hochschule Esslingen, auf dem allen Förderern des Deutschlandstipendiums gedankt wird und das zentral und öffentlich sichtbar platziert wird.

Nach kurzer Begrüßung durch Prof. Dr. Wilhelm-August Buckermann stellen sich die einzelnen Förderer vor: Unternehmen und Stiftungen, die jungen begabten Menschen mit  einem monatlichen Festbetrag ermöglichen, ein Studium an der Hochschule Esslingen zu beginnen oder weiterzuführen.

Die Evangelische Altenheimat unterstützt die Stipendiatin Ina Naumann im kommenden Semester ihres Pflegemanagement-Studiums. Förderer und Geförderte treffen hier erstmals persönlich aufeinander, lernen sich kennen und tauschen sich aus. Dabei wachsen erste Ideen für eine Verstetigung des Austauschs, eine Unternehmensbesichtigung oder Hospitation.

Frau Naumann ist examinierte Krankenschwester und will sich nach vielen Jahren Berufspraxis im Krankenhaus mit einem Pflegemanagementstudium, das sie berufsbegleitend absolviert, beruflich verändern. Sie freut sich über die Unterstützung und auf den weiteren Austausch mit der Evangelischen Altenheimat.