Richtfest am Klosterhof in Denkendorf

Am Platz des abgerissenen Margarete-Blarer-Hauses aus den 60er Jahren entsteht in direkter Nachbarschaft zum Kloster Denkendof ein neues Pflegeheim. Seit dem Spatenstich vor einem knappen Jahr ist das Gebäude in exponierter, historisch attraktiver Lage gut vorangeschritten, so dass am 24. Oktober 2019 Richtfest gefeiert wird. Seit kurzem steht die Stiftung Evangelische Altenheimat als Mieterin und Betreiberin des neuen Pflegeheims fest.

Auf Einladung der Kloster Denkendorf Immobilien GmbH zum Richtfest sind viele Gäste gekommen, das Ereignis zu feiern. Die Zimmerleute im Dachgeschoss mit Richtbaum wünschen dem Bau per Gesang und Richtspruch ein gutes Fortschreiten und dem Gebäude einen guten Start.

Rainer Freyer, Geschäftsführer der Kloster Denkendorf Immobilien GmbH, freut sich, dass trotz diverser Schwierigkeiten heute gefeiert werden kann. Am historisch bedeutenden Klosterstandort ist die Abstimmung mit der Denkmalpflege Voraussetzung. Diese sei gut vorangekommen, allerdings habe es andere Herausforderungen gegeben: Eidechsen mussten umgesiedelt werden, archäologische Funde gesichert werden und, als zwischendurch der ursprüngliche Betreiber abgesprungen ist, ein neuer Betreiber gesucht werden. Mit Unterstützung des Diakonischen Werks Württemberg ist es gelungen, die Stiftung Evangelische Altenheimat zu gewinnen. Herr Freyer begrüßt die Fortführung diakonischer Arbeit hier am Standort, die nun langfristig gesichert sei.

Oberkirchenrat Hans-Peter Duncker, Vertreter der Landeskirche als Gesellschafterin der Kloster Denkendorf Immobilien GmbH, ist sicher, dass "ein belebter integraler Bestandteil von Denkendorf entsteht". Das Kloster und seine Nutzung liege nicht nur der Landeskirche, sondern auch der Gemeinde und ihrem hier anwesenden Bürgermeister Ralf Barth am Herzen. Mit der Evangelischen Altenheimat sei ein diakonischer Betreiber gefunden, der die am Standort gelebte Tradition fortführe.

Nach dem Redner Frank Rosenfeld, Technischer Geschäftsführer der SCHATZ projectbau GmbH, der das Ritual Richtfest historisch einbettet und seine Wünsche beiträgt, beschließt Gabriele Blume, Vorständin der Stiftung Evangelische Altenheimat, die Runde der Grußredner/innen. Das neue Haus in Denkendorf ist das 17. Pflegeheim des diakonischen Trägers im Großraum Stuttgart und das zweite im Landkreis Esslingen. Hier entstehe ein klassisches Pflegeheim mit 45 Einzelzimmern verteilt auf drei Wohngruppen auf drei Geschossen. Neben dem klassischen Pflegeheimangebot biete es behandlungsintensive Versorgungsformen: Angebote nach akuten Ereignissen im Rahmen von Kurzzeitpflege sowie Versorgung von chronisch und unheilbar kranken Menschen.

Die Evangelische Altenheimat freut sich darauf, im Herbst nächsten Jahres dieses Haus zu eröffnen und zu einem in die Gemeinde und Kirchengemeinde vernetzten Haus weiterzuentwickeln. Der Vorsitzende des Stiftungsrats, Pfarrer Stephan Zilker, bittet um den Segen für das Gebäude und die hier angedachten Angebote, damit hier Menschen eine Heimat in Geborgenheit und Frieden finden mögen.

Die Gäste nutzen die Gelegenheit mit Architekt Weidner und Bauleiterin Ayar bis unter das großzügige Dach zu klettern und genießen den Blick auf den Ort und die Umgebung. Ein Abstecher ins historische Ensemble der Klostergebäude mit Kreuzgang, Kapitelsaal und Bengelstube lässt erste Ideen einer lebendigen Nachbarschaft keimen. Abschließend geht's zum gemeinsamen Richtfestschmaus.