Seniorenzentrum Steinenbronn feiert Jubiläum und blickt auf ein lebhaftes Jahrzehnt zurück.

Eingeschränkt durch Corona-Zeiten und Infektionsschutz findet die Jubiläumsfeier im Steinenbronner Haus der Evangelischen Altenheimat in abgewandelter Form eher intern und über zwei Wochen gezogen statt. Eine große Feier mit vielen Besuchern wird es nicht geben können. Stattdessen hat sich das Team um Heimleiterin Melanie unterstützt durch die Öffentlichkeitsarbeit beim Träger einiges einfallen lassen.

Am 25. September 2010 findet die offizielle Einweihung und der Tag der offenen Tür im neuen Seniorenzentrum statt. Wenn auch der Neubau durch Verzögerungen noch nicht bis ins letzte Detail fertiggestellt war, im September zogen die ersten Bewohner mutig ein. Dauer- und Kurzzeitpflege, integrierte Tagespflege und pflegenahes Wohnen sowie sieben Betreute Wohnungen unter einem Dach in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche, hat sich das Haus in Steinenbronn bestens eingelebt.

Das Jubiläumsbanner an der Fassade zur Hauptstraße fasst dies zusammen: „Hier sind wir am richtigen Ort!“ Diese Aussage passt nach wie vor sowohl auf das Mitarbeiterteam als auch auf die im Haus lebenden Senioren. Mit verantwortlich für die gute Zeit des Hauses in der Gemeinde ist Melanie Rehmet, die damals noch junge Heimleiterin. Mit der ihr eigenen herzlichen und persönlichen Freundlichkeit hat sie sich und dem Haus im Nu die Herzen der Gemeinde erobert. Bereits kurz nach der Eröffnung hat sich der bis heute rege Förderverein gebildet, der sich unter Leitung von Herrn BM Singer erfolgreich für Haus, Bewohner/innen und Mitarbeitende engagiert.

Stolz blickt Frau Rehmet auf das Jahrzehnt zurück. „Unser Seniorenzentrum ist ein agiles und gut laufendes Haus.“ Wesentliche Gründe dafür sieht sie in der beachtlichen Kontinuität im Team und im gut funktionierenden Netzwerk in die Gemeinde. „Altenpflege ist Beziehungsarbeit“ lautet ihr Credo, und das leben sie und ihr Team seit zehn Jahren in Steinenbronn.