Serbische und bosnische Hospitanten in der Altenheimat

Am 13. November 2017 begrüßt die Evangelische Altenheimat zehn junge Frauen und zwei Männer aus Serbien/Bosnien zum dritten Durchlauf des Projekts Triple win. Das Projekt zugunsten der Gewinnung neuer Fachkräfte aus dem Ausland beginnt auch diesmal mit einer Hospitationswoche der Teilnehmenden in einzelnen Häusern.

Die einwöchige Hospitation spielt eine wichtige Rolle im Erfolg des Projekts. Erst danach ist sowohl den Teilnehmern, die bis dahin die Arbeit im Pflegeheim nicht kennen und einschätzen können, als auch den Kollegen in den Häusern klar, wer von den Bewerbern im Programm bleibt.

Nach der Begrüßung in der Hauptverwaltung durch Vorstandsvorsitzenden Hans Kübler und Personalleiter Gerd Schweizerhof schwärmen die Hospitanten mit den Kollegen aus den Häusern aus in die Einrichtungen. Zum Abschluss der Woche gibt es noch eine Sightseeing-Tour durch Stuttgart und das Mercedes-Museum sowie ein Stadtbummel, bevor es dann wieder gen Heimat zurückgeht.

Im März 2018 geht es dann erst richtig los. Die in der Krankenpflege vorqualifizierten Teilnehmer lernen in einer komprimierten Ausbildung die Altenpflege kennen und werden als Pflegefachkäfte qualifiziert. Zeitgleich müssen sie ihre deutschen Sprachkenntnisse vertiefen und die Sprachprüfung (B2-Level) bestehen.

Die Evangelische Altenheimat freut sich auf engagierte neue Mitarbeitende aus Serbien und Bosnien.