Tag der Vielfalt im Spitalhof

Diversity im Seniorenzentrum: Zum Tag der Vielfalt am 5. Juni 2018 veranstalten der gemeinnützige Verein Interferenzen gemeinsam mit compass international GmbH und Evangelische Altenheimat mit dem Seniorenzentrum Spitalhof Münchingen ein internationales Meeting. Es ist der vielversprechende Auftakt zu einem internationalen Konversationskurs für junge Menschen mit Fluchthintergrund im Austausch mit Senioren im Haus.

Zum Motto "Senioren besuchen und Deutsch sprechen" treffen fünf junge Geflüchtete, drei aus Gambia und zwei aus Syrien, mit Bewohner/innen des Spitalhofs zusammen. Die Gespräche in den Kleingruppen sind lebendig und kreisen um die Themen des Alltags in Deutschland und in den Herkunftsländern der jungen Teilnehmer. Angeregt durch Bildkarten, die sie sich zuvor ausgesucht haben, entsteht ein lebendiger Austausch zwischen Jung und Alt. Neben Ausbildung und beruflichen Perspektiven kommen auch Fluchterfahrungen der Geflüchteten zur Sprache.

Die älteren Gesprächspartner bieten nicht minder Interessantes, z. B. ihre Liebe zu Katzen, frühere Reisen in der Welt und Tipps, wie man sich gesund hält. Es wird viel gelacht. Alle sind sich einig, das Treffen als sonntäglichen Kaffeeklatsch – eine typisch deutsche Gepflogenheit – zu wiederholen. Falls dann eine Oud (arabisches Saiteninstrument) zur Hand sein sollte, gibt es dann vielleicht auch syrische Musik.

Die zwei jungen Gambier werden in Kürze eine Ausbildung im Spitalhof beginnen. Für die junge Frau aus Gambia könnte sich das heutige Treffen auch positiv auf ihren beruflichen Weg auswirken: Sobald sie das B2- Sprachniveau in der Tasche hat, kann sie im Spitalhof eine Ausbildung als Pflegekraft beginnen.

Zum Abschluss gibt es einen Rundgang durchs Haus und einen Abstecher in den Spitalhof-Garten mit Sinneserlebnissen am Kräuterhochbeet.

Diversity im Seniorenzentrum - in diesem Bereich ist der Spitalhof Münchingen bereits Profi. Seit Jahren befindet sich das Seniorenzentrum Spitalhof in einem intensiven Prozess der interkulturellen Arbeit. Seit dem Projekt "mela - miteinander leben & arbeiten" übt sich das Haus im kultursensiblen Umgang mit allen Mitarbeitenden aus insgesamt 19 verschiedenen Kulturen. Dass sich das auch positiv auf die interkulturelle Arbeit mit den Bewohnern des Hauses auswirkt, liegt auf der Hand.

Mehr zum Tag der Vielfalt und den diversen Projekten zu diesem Anlass finden Sie auf der website der charta der Vielfalt ...