Ethische Fragen am Lebensende

Am 16. November, 17 bis 19 Uhr veranstaltet die Wohnanlage am Lindenbachsee einen Themenabend für die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen. "Ethische Fragen am Lebensende" heißt das Thema. Wohnbereichsleiterin und Diakonin Antje Sanke leitet die Veranstaltung.

Ehrenamtlich im Pflegeheim Mitarbeitende, die regelmäßig Bewohner besuchen und begleiten, werden früher oder später mit den Themen Sterben und Tod konfrontiert. Die letzte Phase im Leben eines Menschen wirft ethische Fragen jenseits medizinischer Entscheidungen auf, die oftmals sehr komplex sind und entsprechend schwierig zu beantworten sind. Dies gilt sowohl für die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen als auch für Angehörige und ehrenamtliche Begleiter. Praktische Fragen, die sich aus dem Alltag im Pflegeheim ergeben, sollen an diesem Themenabend zur Sprache kommen. Darüber hinaus werden allgemeine gesellschaftliche ethische Fragestellungen besprochen.

Einen Schwerpunkt im ethischen Austausch wird die "Macht der Sprache" bilden. Was kann Sprache in solch schwierigen Situationen bewirken? Wann ist eine Kommunikation verletzend, unsensibel und belastend? Wie kann eine sensible Begleitung in der Phase des Abschiednehmens oder des Trauerns nach dem Tod gelingen?

Der Themenabend im Treffpunkt soll weniger frontal in Form eines Vortrags als interaktiv mit den Teilnehmenden gestaltet werden. Das Haus am Lindenbachsee zeigt mit diesem Angebot Verantwortung und stärkt seine ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen für belastende Situationen im Alltag. Heimleiterin Christine Ahlfänger und Antje Sanke freuen sich auf eine rege Teilnahme.